Geschichte hinter der Geschichte

Huhu an alle!

Falls ihr euch fragt: „HÄ???“ oder
„Wieso-weshalb-warum das Ganze?“ folgt hier eine kleine Erläuterung.

Das Ganze ist aus einem Zufall heraus entstanden. Früher, als ich noch echt viel telefoniert habe, liebte ich es, dabei herumzukritzeln. Eines Tages habe ich dabei einen Kreis und da hinein noch einen kleineren Kreis gezeichnet, davon dann viele nebeneinander gesetzt.
Als ich nach dem Telefonat das Ganze betrachtete, gefielen mir diese Elemente optisch sehr gut. Darum habe ich dann mit dieser Form erste Zeichnungen mit Tusche und Zeichenfeder ausprobiert – die Kreise waren noch krakelig unrund und ich zeichnete noch weitere Elemente dazu als nur Kreise.
Da mich die Grundform an eine Zelle erinnerte, kam mir der Begriff „Lebensform/en“ in den Sinn (bin ein Trekki, da denkt man schnell sowas 🙂 ). Mit dem Namen und auch, weil ich beim ersten Kritzeln diese Form unbewusst so gezeichnet habe, entstand die Idee, ich sei nur die Entdeckerin dieser bisher unbekannten Lebensformen, die unabhängig von mir existieren.
Meine Arbeitsweise war so, dass ich mit einer Zeichnung begann, ohne eine Vorstellung zu haben, wie das Bild später aussehen soll (nur mit der Vorgabe, nichts als diese Kreise zu benutzen) – ich ließ mich beim zeichnen treiben. Das führte zur nächsten Idee, dass ich ein Medium bin, mit dem sich die Lebensformen telepathisch verbinden und sie sich so zeigen, wie sie wollen, ich also nur ihr Werkzeug bin. Die ersten Bilder heißen so auch „Telepathisch-Mediale-Aufzeichnungen“.
Nach der jeweiligen Fertigstellung des Bildes, der Aufzeichnung, habe ich die entstandene Gesamtform gedeutet und mir einen pseudowissenschaftlichen Text, eine Erklärung ausgedacht.
Mit der Zeit habe ich die Idee weiterentwickelt, dass ich eine Forscherin mit Phantasie-Kollegen in einem Forschungsinstitut bin. Dabei habe ich mir mehrere Abteilungen vorgestellt, die an verschiedenen Versuchsreihen arbeiten.

Diese Website soll nun das ganze Projekt noch komplexer und zu einer runden Sache machen.
Ich habe riesig viel Spaß beim  Erschaffen und ich hoffe, euch gefällt das Ergebnis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.