Rätsel der Visualangleichung

Eines der größten ungelösten Rätsel in der Lebensform-Forschung ist das außergewöhnliche Phänomen der perspektivischen Visualangleichung. Jeder durchgeführte Querschnitt, jede graphologische Tiefenschau, ja selbst computergesteuerte Spektograph-Analysen zeigten uns diese generelle, für unser Vorstellungsvermögen noch undurchschaubare da unlogische Darstellungs-/bzw. Bewegungsform.

Bei allen bisherigen wissenschaftlich untersuchten Vitalis-Formen kam es nie zu Überschneidungen und Verdichtungen. Rein optisch gesehen ist die hier vorliegende 1-Dimensionale theoretisch unmöglich.

Um diesem Phänomen auf die Spur zu kommen, wird nun eine groß angelegte elektronisch-magnetische Wellen-Versuchsreihe auf subatomarer Basis durchgeführt, die die dafür extrahierten Lebensform-Kulturen in chaotisch-psychophrene Zustände versetzen soll (vgl. Umpolung und Halifax-Strömung, Visualabzug „Überladung“).

Sollten die Lebensformen nicht in angenommener Weise reagieren, wird eine zweite Reihe mit allegoranischen UV-Strahlen und als dritte Möglichkeit eine gravitonische Kompressional-Beeinflussung versucht.

Die Ergebnisse werden nach der analytischen Auswertung unter AKTUELLES bekannt gegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Kunstprojekt von Cyndrea